Terra-Pura Tiernahrung

Weshalb ist eine abwechslungsreiche, naturbelassene Ernährung für Pferde wichtig?

Konnten die ursprünglichen Steppentiere noch zwischen einer Vielfalt an  Kräutern, Samen und Früchten und Blättern  selektieren, mangelt es den heutigen Pferde an Vielfalt in der Ernährung.

Durch die Intensivierung der Landwirtschaft und den daraus resultierenden Verlust der Artenvielfalt auf den Wiesen wird ihnen diese Möglichkeit genommen. Je weniger Arten auf eine Wiese, umso weniger Auswahl haben sie bei der Nahrungsaufnahme. Den Pferden bleibt nichts anderes übrig als sich damit zu begnügen.

Kräuter dienen den Weidetieren nicht nur als Grundernährung, sondern auch als Hausapotheke. Sie wissen ganz genau bei welcher Befindlichkeitsstörung sie welche Gräser, Blätter und Früchte fressen. Aus diesem Grunde ist es sinnvoll den Pferden diese Vielfalt an Kräuter auf anderem Wege bei unserer domestizierten Haltung zur Verfügung zu stellen.

Gegen jedes Pferde-Leiden ist ein Kraut gewachsen

Die Vielfalt an Kräutern ist unübertrefflich. Keine Frage, bei einer ernsthaften Erkrankung sollte immer ein Tierarzt zu Rate gezogen werden. Aber in vielen Fällen können Pferde vorbeugend, aber auch therapiebegleitend mit Kräuter unterstützt werden.
Vorteile einer solchen natürlichen Ergänzung sind:

  • auf natürliche Weise zur Verfügung gestellte wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente sowie essentielle Aminosäuren
  • optimale Verwertung der Inhaltsstoffe
  • sinnvolle Zusammensetzung der Mischungen  speziell abgestimmt auf vorhandene Probleme und Schwächen des Organismus


Zu den wirksamen Substanzen der Kräuter zählen neben sekundären Pflanzenstoffen, Schleimstoffen, Gerbstoffen, ätherischen Ölen auch Mineralien und Spurenelemente. Und nicht zu vergessen: Kräuter enthalten Rohfasern, die für eine gute Verdauung und gesunde Zähne sorgen.

Was gibt es zu beachten?

Die wahllose und leichtfertige Fütterung von Kräuter ist zum Nachteil des Pferdes. Deshalb gibt es ein paar Punkte, die bei der Zusammenstellung von Mischungen zu beachten sind:

  • Wirkung der Inhaltsstoffe auf das Tier
  • Vermeiden von giftigen Kräutern
  • Geschmack und Akzeptanz der Mischung
  • Zusammensetzung und Qualität der Kräuter.

Unsere Produkte


Unsere 14 Kräutermischungen wurden mit Sachverstand, mit Liebe und Verantwortung zum Pferd von Michaela Fohmann, einer gelernten Tierheilpraktikerin mit Schwerpunkt Homöopathie und Phytotherapie, entwickelt. Vorbilder  für die Rezepturen waren hierbei Hildegard von Bingen und Maria von Treben.

Eingesetzt wird nur Bio-Lebensmittelqualität, denn je besser die Qualität der Heilkräuter ist, desto besser der wird der Effekt für Ihr Pferd sein.
Diese Qualität ist schon beim ersten Blick auf die Mischung zu erkennen und zu riechen. Theoretisch könnten auch Sie diese Kräuter verzehren oder einen leckeren Tee daraus kochen.

Tiere, die einen hohen Bedarf an Fett und Protein haben, können täglich mit unseren Bio-Hanfnüssen gefüttert  werden.  Unsere getrocknenten Bio-Hagebutten eignen sich besonders bei Arthose und akuten Entzündungen. Sie können ebenso zur Belohnung gegeben werden.


Überzeugen Sie sich selbst von der Qualität unserer Produkte!