Zurück zur Übersicht
Rubrik:
Begriffe der Reiterei
Schlagwörter

Biomechanik Vorwaerts-abwaerts Begriffe



Vorwärts-Abwärts - Die Forderung nach der Wohlfühlhaltung

Weniger ist mehr - auch beim Vorwärts-Abwärts!

Veröffentlicht am 03.12.2017 / Zuletzt aktualisiert am 05.12.2017

Es erscheint tatsächlich absurd, dass das Pferd – wie oft dargestellt - Vorwärts-Abwärts „lernen“ muss und die teilweise schon abenteuerlichsten „Hilfsmittel“ am Pferd verschnallt werden, um dem Pferd den Weg „in die Tiefe zu zeigen“.

Hier hilft die Erdanziehung, die weiteren Hilfen sind in der klassischen Reitlehre beschrieben: Nachgebende Hände, dezent treibende Schenkelhilfen, Entlastungssitz. Selbstverständlich ist es für den Pferdekörper ein Unterschied, ob das VA im Stand, oder in der Bewegung eingenommen werden soll. Aber letztlich soll das Vorwärts-Abwärts eine Entspannungshaltung sein, dass Pferd soll damit sein Wohlbefinden zeigen. Wen kann man denn zum Wohlbefinden zwingen?

Die Praxis zeigt zu oft, dass das Pferd in diese Haltung gezwungen wird, weil vielerorts –zurecht- gesagt wird, dass das eine Wohlfühlhaltung ist. Und dann soll das Pferd halt lernen, sich in dieser erzwungenen Haltung wohlzufühlen….. Geht`s noch? Warum das VA gewünscht ist, welche anatomischen und biomechanischen Aspekte dahinter stecken und wie man die Kopf-Hals-Position als Wohlfühlhaltung erkennt, das ist hier beschrieben: http://www.gymnastizieren-statt-dressieren.de/vorwaerts-abwaerts.html

von Ralf Döringshoff

Schlagwörter: Biomechanik Vorwaerts-abwaerts Begriffe

Diesen Beitrag teilen auf...

Kommentare

comments powered by Disqus

Expertenteam

Ralf Döringshoff
  • Besamungstechniker für Pferde
  • Pferdewirtschaftsmeister Zucht+Haltung
  • Trainer Leistungssport (mit Lütke-Westhues-Auszeichnung)
  • Osteopath und Physiotherapeut f. Pferde n. Welter-Böller
Dr. Kathrin Irgang
  • Veterinärmedizin
  • Ernährungsberatung Kleintiere
  • Führt eine Ernährungsberatungspraxis für Pferde, Hunde und Katzen